Mit gut 1300 Musiklehrerinnen und -lehrern startete am 21. 09. 2016 der Bundeskongress Musikunterricht in Koblenz. Unter dem Motto „Bildung - Musik - Kultur: Musik erleben - Musik reflektieren“ präsentierte der Bundesverband Musikunterricht e.V. (BMU) bis zum 25. 09. 2016 die Lebendigkeit und Vielfalt des Unterrichtsfaches Musik an unseren allgemein bildenden Schulen. 

 

Dazu diente ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für Musikerinnen und -lehrer aller Schulformen. Neben bewährten Kursformaten, wie z.B. Workshops, Ausstellungen, Projekte, Konzerte, Preisverleihungen, wurden erstmalig auch aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt und als neuartiges Format dargeboten. Das „Junge Forum Musikunterricht“ des BMU bot zahlreiche Programmpunkte speziell für junge Kolleg/innen in Schule, Referendariat und Studium an. Der Kongress setzte zudem kultur-politische und musikpädagogische Impulse in Diskussionsrunden und Expertenforen. 

 

Der zentrale Kongressort, die Rhein-Mosel-Halle, bot dabei einen optimalen Ort für Begegnungen und fachlichen Austausch. Rund 400 Kurse, über 150 Kursleiterinnen und -kursleiter aus dem In- und Ausland, zahlreiche Schülerensembles –  das sind nur einige Fakten zum größten musikpädagogischen Kongress Europas. 

 

„Musik erleben“ konnte während des Kongresses auch die Öffentlichkeit: Etwa bei einem Auswahlkonzert herausragender Koblenzer Schulensembles am 22.09.2016 in der Rhein-Mosel-Halle oder aber bei einem Platzkonzert / kulturpolitischen Aktion am Zentralplatz sowie im Forum Mittelrhein am 24.09.2016 ab 13:30 Uhr. 

 

Eine Nachlese zum Kongress (Fotos, Stimmen etc.) folgt in Kürze!